Inside EROICA

 Gordon Williamson
„Couverture“ für Klavierquartett (2020)
Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 3 in Es-Dur („Eroica“), op. 55 (arr. für
Klavierquartett von Ferdinand Ries)
Gordon Williamson
„Encore“ für Klavierquartett (2020)


Slavic sentiment

 Josef Suk
Klavierquartett in a-Moll, op. 1 (1891)
Alexandre Tansman
Suite Divertissement für Klavierquartett (1929)*
Antonin Dvorak
Klavierquartett Nr. 2 in Es-Dur, op. 87

*alternativ für Tansman:
Mateusz Smoczynski
Neue Lieder aus Kurpien
(Kompositionsauftrag vom Flex Ensemble, 2019)


BeJAZZled

Aaron Copland
Piano Quartet (1950)
Krzysztof Komeda/Mateusz Smoczyński
Komeda Recomposed
(Kompositionsauftrag vom Flex Ensemble, 2021)
Nikolai Kapustin
Piano Quintet op. 89 (1998)

Mit Mateusz Smoczyński – Violine


Out of Doors

Frank Bridge
Phantasy for piano quartet

Béla Bartók
Out of Doors (in eine Bearbeitung für Klavierquartett von Gordon Williamson für das Flex Ensemble 2022)

Franz Schubert
Klavierquintett („Forellenquintett“) in A-Dur, D 667

Mit Felix von Werder – Kontrabass


En France

Maurice Ravel
Ma mère l’Oye (arr. für Klavierquartett von Shintaro
Sakabe) (Kompositionsauftrag vom Flex Ensemble, 2018)
Project Chanson: französische Chansons neu
bearbeitet für Klavierquartett von Gordon Williamson,
Gérard Pesson, Johannes Schöllhorn, Konstantinos Raptis und Sebastiaan
Koolhoven
(alle Kompositionsauftrag vom Flex Ensemble, 2018)
Gabriel Fauré
Klavierquartett Nr. 2 in g-Moll, op. 45

*Alternative:

Gérard Pesson – Mes Béatitudes

Camille Saint-Saëns – Klavierquartett in B-Dur, op. 41

Melanie Bonis – Klavierquartett B-Dur

Pressezitat zur Premiere in Hannover:

„Aufhorchen ließ auch die Bearbeitung von Ravels Märchen-Suite:
Shintaro Sakabe hat sie für das Flex Ensemble angefertigt und aus dem
Original, einem Klavierduo von mittlerer Schwierigkeitsstufe, ein
vollwertiges Konzertstück geformt, das an die Ausführenden die
höchsten Anfoderungen stellt. Und das Flex Ensemble hat dieser
durchaus ungewöhnlichen Einrichtung hörbar viel Aufmerksamkeit
geschenkt: Behutsam wurde jede Tongebung und jede Phrasierung
abgewogen und geformt, und das Ergebnis der sicherlich mühevollen
Arbeit war schlicht begeisternd.“
Westfalen-Blatt, Peter Ernst, 29. Jan. 2018


Schumann und Brahms

Robert Schumann
Klavierquartett in Es-Dur, op. 47
Johannes Brahms
Klavierquartett Nr. 2 in A-Dur, op. 26


Wunderkind

Felix Mendelssohn-Bartholdy
Klavierquartett Nr. 2 in f-Moll, op. 2
Gustav Mahler
Klavierquartett in a-Moll
Richard Strauss
Klavierquartett in c-Moll, op. 13
 

Hello! This is the Gutenberg block you can edit directly from the WPBakery Page Builder.