Liebes Publikum,

der Masterstudiengang Kammermusik an der HMTMH ist noch relativ jung, in vieler Hinsicht ein „work in progress“, auch ein Versuch, junge Musiker/innen mit Substanz und Neugierde für die Unebenheiten und Abenteuer des Musiklebens zu rüsten; sie zu unterstützen, um im besten Sinne Kulturschaffende der nächsten Generation zu sein. Sehr viele Aspekte werden in einer kurzen Studienzeit berührt, ein breites Repertoire möglichst gründlich erarbeitet, eigene Wege an – geschoben und deren Beginn begleitet.

Kurios und doch ein Abbild unserer Gesellschaft ist, dass heute immer mehr junge Menschen diesen Weg gehen wollen, zwar im festen Ensemble – also mit stetigen Partnern, die sowohl beflügeln, die engsten Vertrauten und Kritiker sind, auch eigene Persönlichkeit ausleben – aber eben doch „allein zu viert“ bzw. „allein zu dritt“ auf unbekanntem Terrain. Wie findet man nun „seinen Platz“, wie behauptet man sich gegen oder lieber auch mit anderen bei einer schier unübersichtlichen Fülle aufstrebender, hungriger Künstlerinnen und Künstler?

Internationale Wettbewerbe garantieren heute keinesfalls mehr eine Karriere, aber man wird gehört, beobachtet, bestenfalls gefördert. Persönlichkeit ist gefragt, Authentizität und selbst verständlich Qualität in allen musikalischen Belangen. Wer eigene Ideen leben kann, eigene Sichtweisen erlebbar macht, muss künstlerisch gefördert werden. Eine Welt ohne diese Abenteurer – undenkbar und nicht akzeptabel… Unsere Masterstudierenden gehen mutig voran – und können sich sehen, nein, hören lassen!

Wir sind glücklich, Ihnen mit dieser Edition eine Momentaufnahme mit international erfolgreichen Ensembles des Sommers 2015 präsentieren zu können. Wir sind dankbar und auch ein wenig stolz, diesen Weg gemeinsam an unserem Hause zu gehen. Es ist klar: All dieses ist nur möglich, wenn Menschen zusammen arbeiten, ein ander helfen, fördern und fordern – also Kammermusik in übertragenem Sinne…

Vielen Dank und viel Vergnügen!
Professor Oliver Wille

Flex Ensemble

Felix Mendelssohn Bartholdy: Klavierquartett f-Moll op. 2
1. Allegro molto
2. Adagio
3. Intermezzo: Allegro moderato
4. Finale: Allegro molto vivace

Linos Piano Trio

Richard Wagner: Tristan und Isolde
(Bearbeitung für Klaviertrio vom Linos Piano Trio)
5. Vorspiel

Prach Boondiskulchok: Night Suite
6. Prelude
7. Blues
8. Lullaby

Quartet Berlin-Tokyo

Béla Bartók: Streichquartett Nr. 5 sz 102
9. Allegro
10. Adagio molto
11. Scherzo: Alla bulgarese
12. Andante
13. Finale: Allegro vivace